Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Wir werden auf ganzer Linie angegriffen, tiefgestaffelt und mit allen Mitteln. Jeder einzelne von uns, die Familie, die Gemeinschaft, Städte und Kommunen, das Volk und der Staat werden bedroht und sind Zielscheibe eines unglaublichen Vorgangs, der sich weltweit vollzieht. Der asymmetrische Krieg wird schon längst nicht mehr mit Gewehr und Kanone auf dem Schlachtfeld geführt. Er ist in unseren Straßen, vor unseren Haustüren und in den Arbeitsstätten angekommen. Ja selbst unser Innerstes, Gedanken und Gefühle, ist Schauplatz dieser massiven Auseinandersetzung. Deutschland steht vermutlich vor der größten Herausforderung seiner langen, tragischen und wechselvollen Geschichte.   Zitat aus Flugschrift 1

 

 

II. Die Waffen des geheimen Krieges

 

 

 

So vielfältig wie die Schlachtfelder und Ziele sind auch die Waffen, die zum Einsatz kommen. Es ist unmöglich, das ganze über die Jahrhunderte  entwickelte Arsenal hier detailliert zu beschreiben.

 

 

 

Copyright Götz Wiedenroth:  http://www.wiedenroth-karikatur.de/index.html 

 

Einige Waffen der Verschwörer und eine kurze Beschreibung bzw. weiterführende Stichworte:

 

1. Die geopolitische Waffe - Menschenströme. Millionen junger Männer nach Europa

Diese Waffe ist insbesondere seit Mitte des Jahres 2015 äußerst brisant geworden. Von Migration im Zusammenhang mit dieser feindlichen Invasion zu sprechen, ist Neu-Sprech Propaganda. Siehe auch die Seite "Flüchtlingskrise" dieser Website.

Das Öffnen der Grenzen für Invasoren wurde zu allen Zeiten und in allen Gesellschaften als schwere Straftat gewertet und verfolgt.

 

2. Die Medien 

Presse, TV, Radio und deren Ableger im Web. Sie sind eine der Hauptwaffen der unsichtbaren Macht.

Youtube: Die Bandbreite: Spieglein, Spieglein

https://www.youtube.com/watch?v=xhMJ3wvYip4

 

"Täglich sehen wir die Zahl der Wörter weiter ansteigen, die ihr Gegenteil bedeuten."
Nicolás Gómez Dávila

 

In den beiden letzten Jahren ist der Begriff Lügenpresse zum Synonym für die Medien in ihrer Gesamtheit geworden. Die Schleier fallen. Auch die, hinter denen die Journalisten bisher ihre wahren Absichten und Herren (die gleichen wie die der Politiker) verstecken konnten.

 

Klare und einfache Beschreibung der Polit-Talk Prostitution:

Youtube: Sternstunde des deutschen Kabaretts Georg Schramm

https://www.youtube.com/watch?v=-77X6zZ2wzM&ebc=ANyPxKpa-QtxnJA94becoSwcJZmPEsiMkob0ZXy6W3XtxIs3zJdihKxDspN9cx6F3Mx_45XS3-hn

 

Zitat Georg Schramm: " `Mit uns nicht mehr!` Das ist entscheidend!"

 

3. Social Engineering

Macht genau das, was der Name sagt. Die ingenieurgemäße Manipulation und Formung der Gesellschaft wird erforscht und praktisch umgesetzt. Was z.B. Wikipedia dazu sagt ist entweder Unwissen oder Desinformation, eine der anderen Waffen.

 

4. Bewusstseinskontrolle

Hier wird es ziemlich düster und unappetitlich. Stichworte MK Ultra, Montauk, HAARP, Subliminal, NLP. Ein Film, der ein wenig Einblick gibt, ist "Der Manchurian Kandidat".

Das Feld ist aber viel weiter.  Die Werbung (siehe auch "Sie Leben" von John Carpenter), die Musikindustrie, Hollywood, Literatur, bildende Kunst ... gehören dazu. Die führenden Köpfe Hollywoods und der Musikindustrie sehen sich selbst als Teil einer Bewusstseinsindustrie.

 

5. Psychologische Kriegsführung - überschneidet sich teilweise mit den beiden obigen.

Yuri Bezmenov war ein KGB Überläufer in den Westen, nach Kanada. Er gab G. Edward Griffin im Jahre 1984 ein Interview, in dem er die KGB Methode der Subversion detailliert beschrieb.

Auf Youtube kann man Videos über Bezmenows Leben und seine Enthüllungen finden. Hier das Interview, das Griffin mit ihm machte: KGB-Überläufer verrät die geheime Agenda Moskaus

https://www.youtube.com/watch?v=uw178kV02_I    (Dies ist eine verkürzte Version, ca. 51:00 min.)

 

Hier die englische vollständige Fassung: Yuri Bezmenov: Deception Was My Job

https://www.youtube.com/watch?v=y3qkf3bajd4

 

Hier eine Zusammenfassung der Enthüllungen von Yuri Bezmenov (1984!):

Subversion

Prozess, bei dem die Werte und Prinzipien eines bestehenden Systems aufgehoben und umgekehrt werden.

Drei Konzepte, Stufen, Stadien der Subversion

1. Demoralisierung – Pervertierung des Sex und aller Werte, Zerstörung aller Autoritäten (Familie, Eltern, Gesundheitssystem, Rechtssystem, Schule und Erziehung usw.)

2. Destabilisierung – Millionen von Immigranten aus anderen Kulturen

3. Normalisierung – Ordnung aus Chaos, Neue Weltordnung

 

Wenn Sie sich jetzt die Augen reiben, Sie lesen richtig. Subversion ist keine exklusive KGB Waffe. Sie ist eine Waffe der Macht im geheimen Krieg gegen die Völker.

Die Psychologische Kriegsführung ist Teil der Strategie der Spannungen. - Siehe z.B. Wikipedia

 

 

6. Der Daten Krake (Oder Drache?) 

 

Social Media, Punktesysteme wie Deutschland Card [Übertreibung: Für ein paar Gläser verkaufen wir unsere Oma.], Google, Yahoo, Shopping Clubs und Co, Überwachungskameras all überall, NSA und andere Hacker im Staatsdienst, die ganze Schöne Neue Welt des Big Brother. Facebook schreibt mir jeden zweiten Tag ne Mail: "Du hast mehr Freunde als du denkst." - Ist doch nett! Oder?

 

7. Finanz-Tretminen und Bomben 

Stichworte: Zinssklaverei, Raub durch Finanzmanipulationen der Bankster und Politiker (Steuersystem, Euro, Finanz Crashs, Derivate und Co, Griechenland ...)

 

Ein Bankier ist ein Kerl, der Ihnen bei schönem Wetter einen Regenschirm leiht,                               und ihn zurückverlangt, sobald es regnet.      

Mark Twain

 

Alexander Kluge und Georg Schramm, sprechen mit Humor über Haie, rostendes Geld, Griechenland und den Wörgl (insgesamt ca. 27:00 min):

Georg Schramm in Brüssel Teil 1

https://www.youtube.com/watch?v=D0wJtt_dkd8

Georg Schramm in Brüssel Teil 2

https://www.youtube.com/watch?v=cAy-SDgl5ec

 

 

8. Gesundheitswesen und Ernährung 

 

Stichworte: Pharma-Mafia, Gen-Gangster (Monsanto und Co), Krankenhäuser, die krank machen, Medikamente "Nebenwirkungen", Junk Food im Supermarkt.       Die Liste könnte ich ohne Schwierigkeiten fast beliebig verlängern.

Georg Schramm in "Neues aus der Anstalt" am 27.05.2008
Georg Schramm - Der Pharmareferent ist wieder da

https://www.youtube.com/watch?v=une9Nncb79w

 

 

9. Die Steinzeitwaffe

 

Die hier beschriebenen Waffen unterscheiden sich stark von den Waffen herkömmlicher Armeen. Die Waffen, sagen wir der Grande Armée Napoleons, waren dazu da, gegnerische Soldaten außer Gefecht zu setzen. Mit Säbel, Gewehr, Pistole, oder Kanone. Der Erfindungsgeist der Wissenschaft hat das Waffenarsenal zwar beträchtlich erweitert (ABC Waffen und dergleichen), aber der Zweck ist der gleiche geblieben wie bei Napoleons Truppen.

 

Eine Waffe aber, die schon Jahrtausende vor dem Korsen von unseren Vorfahren in deren Scharmützeln geschwungen wurde, gehört heute erstaunlicher Weise immer noch zum Waffenarsenal der geheimen Armee im Krieg gegen die Völker: Die Keule.

 

 

Copyright Götz Wiedenroth http://www.wiedenroth-karikatur.de/

 

Auf der nächsten Seite werde ich diese Spezialwaffe und andere beschreiben.

 

 

10. Spezialwaffen der Macht - Manipulation, Tabu, Fluch

 

 

10.1. Manipulation

 

Manipulation ist als Mittel der Macht wirkungsvoller als alle Armeen der Welt zusammen genommen.           Wir werden ständig manipuliert.

 

Ich hatte die Illusion, Manipulationen schnell erkennen zu können und weitestgehend vor ihnen gefeit zu sein.Ich wurde eines Besseren belehrt.

Als ich vorhin an dieser Website basteln wollte (heute ist der 13.2.2015), fiel mir eine Meldung auf. Ich klickte sie an und sah ein Bild:   

http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/spiegel-visegrad-staaten-balkanroute-abriegeln-31349078

Das Bild zeigt eine Gruppe von (vermutlich) Flüchtlingen aus Nahost. Vier Frauen und zwei Männer. Die beiden Männer tragen jeweils ein Kleinkind auf dem Arm. Zwei Frauen und einen Mann mit Kleinkind sieht man im Vordergrund des Bildes klar und deutlich, die anderen Personen nur verschwommen.

Ich schaute mir die Gruppe im Fokus genauer an und spürte spontan Sympathie und Mitgefühl für sie. Besonders den Frauen sieht man, dass sie Leid erlitten hatten. Der Mann, um die 50 Jahre, hat eine gute Ausstrahlung. Das kleine Mädchen auf seinem Arm schaut dich direkt an.

Mit den Gefühlen tauchen Gedanken bei mir auf: "Die kann man doch nicht abweisen." - Dann spürte ich ein Gefühl der Ratlosigkeit. Was kann man hier machen? Plötzlich fiel mir ein Beitrag ein, auf den ich vor kurzem bei Youtube gestoßen war. "Hart aber fair Frisierte Polizeiberichte, bevormundete Bürger - darf man bei uns noch alles sagen?":

https://www.youtube.com/watch?v=OG9gP-Nsf70

 

Das Aufblitzen der Erinnerung an den Beitrag war verbunden mit Erstaunen und mit dem Gedanken: "Schau mal an, wie du hier reingelegt wurdest." Ich ertappte mich dabei, Opfer einer subtilen Manipulation geworden zu sein. Worum geht es nun in "Hart aber fair - Frisierte Polizeiberichte, bevormundete Bürger - darf man bei uns noch alles sagen"? Dieser Beitrag ist bei Youtube 1:14:43 lang. Nach 26:30 min. beginnt der hier interessante Teil. Frank Plasberg moderiert die Einspielung eines Ausschnitts aus der letzten Panorama Sendung des Jahres 2015 an:

 

"Wie Stimmung gemacht wird, oder Menschen beabsichtigt oder unbeabsichtigt den Eindruck haben, dass ein bestimmtes Gefühl in ihnen angesprochen werden soll, ... Da sind wir bei der Macht der Bilder. ..."

 

Jetzt wird der Ausschnitt gezeigt. Die Bilder werden kommentiert: 

"... In einem Rückblick schauen Politiker auf das Flüchtlingsjahr. Lange Interview Scenen. In der Mitte des Beitrags die einzigen sechs Bildsequenzen konkret zur Flüchtlingskrise. Darin vier Einstellungen, die Kinder und Familien auf der Flucht zeigen. Gerne mit großen Kulleraugen." Kurze Pause im Kommentar. Dann wird eine Grafik mit Zahlen gezeigt. Der entsprechende Kommentar dazu:

"Übrigens: 2015 waren 68% der Asyl Antragsteller männlich. Die größte Gruppe unter ihnen: Junge Männer zwischen 16 und 35 Jahren."

Zurück in der Diskussionsrunde stellt Frank Plasberg nach einer Einleitung die entscheidende Frage an Frau Reschke, die Redakteurin und Moderatorin des Panorama Beitrages: "Warum diese Bilder und nicht Bilder von Männergruppen, die eher bedrohlich und nicht mitleiderweckend wirken?"

Frau Reschke ist überrascht. Ertappt. Die sonst so harte und aggressiv beredsame Frau gerät ins Stocken. Von ihrer Rhetorik ist nichts geblieben, nur noch Hilflosigkeit:

"Also das kann ich Ihnen insofern nicht beantworten, weil ich diesen Beitrag nicht als Autor gemacht habe (mit anderen Worten: ´Ich wars nicht!`). Ich nehme an, es waren die Bilder, die aus der Woche waren. In der Regel hatten wir jetzt diese Bilder auch - ehm, Pause - nicht an der Grenze selber gedreht, sondern ich nehme an, es waren die Bilder aus der Tagesschau. - ehm Ratloses Schulterzucken und fieberhaftes Überlegen - Ich weiß nicht, ob man falsch berichtet, (wendet sich hilfesuchend an Plasberg) wenn man jetzt, also, die Familien waren ja da, - Artikulationsschwierigkeiten - es ging in diesem Film auch nicht darum, ob Flüchtlinge gut sind oder nicht, sondern es ging ja darum, ob Politiker, oder wie sie dieses Flüchtlingsjahr Revue passieren lassen. Da waren kritische Stimmen drin und alles mögliche. Das war ne Bilderstrecke, - Pause - ich glaube nicht, dass ne Absicht dahinter steckt."

Zum Schluss sieht sie richtig trotzig aus - und kann einem fast leid tun.

 

 Diese zwei Minuten und 30 Sekunden der Plasberg Sendung von 26:30 min. bis 29:00 min. des Youtube Beitrages sprechen in Bild, Ton, Körpersprache eine klare Sprache.

Hinter solchen Bildern steckt eine klare Absicht - Manipulation der Meinung, um die "Willkommenskultur" durchzudrücken.

Jeder kann sich auf Youtube seine eigene Meinung bilden.

 

 

 

Inzwischen ist der 15.2.2016. Ich gehe online wieder auf die web.de Seite. Der neue Artikel „2.396 Flüchtlinge pro Tag“ fällt mir ins Auge. Er ist mit einem Bild verknüpft: Drei Erwachsene, in der Mitte ein Kleinkind. Die Köpfe, der Erwachsenen sieht man nicht. Man sieht nur das Kind, das den Betrachter direkt anblickt.

Diesmal registrierte ich die Absicht des Bildes fast sofort. Ich reagierte leicht sauer, ging dann aber in den Analyse-Modus. Das Bild könnte aus einem Slam stammen, es kann aber auch Flüchtlinge zeigen. Oder es könnte mit Photoshop gebastelt worden sein. Eigentlich ist das egal. Entscheidend ist die manipulative Absicht.

 

Heute ist schon der 5.3.2016. In der Zwischenzeit habe ich viel recherchiert, nach Bildern für die Website gesucht - copyright-freie sollen es schon sein, da sind passende nicht so leicht zu finden - und andere Texte geschrieben. Mit geschärfter Aufmerksamkeit habe ich aber auf die Fotos der online Nachrichten Redaktionen zu  Flüchtlings-Meldungen geachtet: Ausschließlich Bilder, auf denen in der Mehrzahl Frauen und Kleinkinder "gerne mit großen Kulleraugen" zu sehen sind. Aber kein einziges Bild, dass junge arabische Männer "auf der Flucht" zeigt, schon gar kein Bild, dass junge aggressive arabische Männer zeigt.

Die Online und Offline Nachrichten Redaktionen der Medien sind beim Thema Flüchtlinge ganz offensichtlich gleichgeschaltet. Mit passenden Bildern soll die "Willkommenskultur" erzeugt werden. Das geheime Umsiedlungsprogramm von Millionen aus Nahost und Afrika nach Deutschland (und Europa) wird manipulativ voran getrieben, mit dem Ziel der Vernichtung des deutschen Volkes.

Die Generalität der geheimen Armee im Krieg gegen das deutsche Volk hält die Reihen der Medien Soldaten geschlossen - noch. Eine Gleichschaltung wie damals in der DDR.

In der DDR gab es in der "Aktuellen Kamera" bis zum bitteren Ende Berichte von heroischen Siegen des Sozialismus an allen Fronten. "Vorwärts immer, rückwärts nimmer", schallte es aus den Medien - und die Ost-Deutschen stürmten schon die Prager Botschaft und verabschiedeten sich massenhaft über Ungarn aus der DDR.

Der gezielte Einsatz von Bildern ist ein Beispiel, wie der Einzelne und das Gruppenbewusstsein manipuliert werden. Und es funktioniert! Oben habe ich beschrieben, wie "gut "diese Manipulation bei mir gewirkt hat. Heute, nach drei Wochen, hat diese Manipulation ihre Macht bei mir verloren.

Der Schlüssel dazu war Selbstbeobachtung, Aufmerksamkeit und Bewusstheit. 

 

 

Ja, wir werden manipuliert. Das Bilder Beispiel ist nur ein klitzekleines Puzzle Stück vom trügerisch glitzernden Mosaik der Manipulation. Aber wir sind die Herren unserer Welt. Der Einzelne ist der Weg - sein Weg. Aufmerksamkeit und Bewusstheit sind Dein Schild und Schwert gegen diese heimtückischen Angriffe.

 

Sei einfach Du selbst. Vertrau der Stimme deines Herzens.

 

Und folge ihr!!!

 

Das ist das einzige, was wirklich zählt und hilft.

 

 

10.2. Das Tabu

 

Das Tabu geht auf magische Rituale zurück, die schon in frühen Kulturen von Priestern und Schamanen praktiziert wurden. Es wird heute noch genau so bei vielen indigenen Völkern praktiziert. Einerseits diente es der Gruppe zum Schutz vor Gefahren. So ähnlich wie es viele Eltern bei ihren kleinen Kindern machen. "Sprich nicht mit Fremden"  ist so ein Schutz Tabu.

Andererseits nutzten die Priester, Schamanen und Stammesführer das Tabu als Herrschaftsinstrument, es machte sie selbst unantastbar. Das Tabu als Waffe im geheimen Krieg ist bis heute das Gleiche geblieben.

Der Wikipedia Artikel zum Thema ist eine gute Darstellung. Interessanterweise gibt es bei Google ansonsten bei den ersten 30 angezeigten Links (danach habe ich aufgehört, weiter zu klicken) keine Darstellung des Themas.

Ist das Tabu selbst ein Tabu?  Die Frage drängte sich auf. Wenn das so wäre, dann ist das Tabu ein Tabu ist ein Tabu ist ...  Jede Kette lässt sich zerbrechen, wie jedes einzelne Tabu sich aufheben lässt.

 

 

In unseren modernen Gesellschaften ist das Tabu ein stark wirkendes Verbot, mit dem etwas belegt wird. Es wirkt unmittelbar auf Körper, Emotion, Verstand und Unterbewusstsein des Menschen. Man will den Kontakt mit dem Tabuisierten unbedingt vermeiden, nicht darüber sprechen und nachdenken. Man möchte auf keinen Fall Teil des Tabuisierten sein oder auch nur als ein Teil davon gelten.

 

 

Die Herrschenden kreieren bewusst Tabus,  um ihre Agenda durchzusetzen. Ein speziell für die Deutschen kreiertes Tabu ist der Faschismus. Allein das Wort Faschismus ruft jetzt, da ich es schreibe, ablehnende innere Reaktionen bei mir aus, die einer Fluchtreaktion gleichen. Die Tabu-Prägung, die in der DDR in frühestem Alter begann, wirkt bei mir bis heute. Das Gute ist, dass ich sie inzwischen bemerke. Dadurch schwächt sich meine Reaktion ab.

Das Tabu wird als aktiv eingesetzte Waffe zur Keule.

Die Faschismuskeule oder auch Nazikeule ist das beste Beispiel. Sie ist aber auch ein Beispiel dafür, wie das Tabu aufgehoben und seiner Kraft beraubt werden kann.

 

Alles begann mit der Dankesrede von Martin Walser zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche am 11. Oktober 1998. Martin Walser nahm es mutiger Weise auf sich, als Erster dem deutschen Tabu öffentlich die Stirn zu bieten.

Zitat Anfang:

"Ich habe es nie für möglich gehalten, die Seite der Beschuldigten zu verlassen. Manchmal, wenn ich nirgends mehr hinschauen kann, ohne von einer Beschuldigung attackiert zu werden, muss ich mir zu meiner Entlastung einreden, in den Medien sei auch eine Routine des Beschuldigens entstanden. Von den schlimmsten Filmsequenzen aus Konzentrationslagern habe ich bestimmt schon zwanzigmal weggeschaut. Kein ernstzunehmender Mensch leugnet Auschwitz; kein noch zurechnungsfähiger Mensch deutelt an der Grauenhaftigkeit von Auschwitz herum; wenn mir aber jeden Tag in den Medien diese Vergangenheit vorgehalten wird, merke ich, dass sich in mir etwas gegen diese Dauerpräsentation unserer Schande wehrt.

ich glaube, entdecken zu können, dass öfter nicht mehr das Gedenken, das Nichtvergessendürfen das Motiv ist, sondern die Instrumentalisierung unserer Schande zu gegenwärtigen Zwecken  ...

Das fällt mir ein, weil ich jetzt wieder vor Kühnheit zittere, wenn ich sage: Auschwitz eignet sich nicht, dafür Drohroutine zu werden, jederzeit einsetzbares Einschüchterungsmittel oder Moralkeule  oder auch nur Pflichtübung. ... Aber in welchen Verdacht gerät man, wenn man sagt, die Deutschenseien jetzt ein ganz normales Volk, eine ganz gewöhnliche Gesellschaft?

In der Diskussion um das Holocaustdenkmal in Berlin kann die Nachwelt einmal nachlesen, was Leute anrichteten, die sich für das Gewissen von anderen verantwortlich fühlten. Die Betonierung des Zentrums der Hauptstadt mit einem fußballfeldgroßen Alptraum. Die Monumentalisierung der Schande. Der Historiker Heinrich August Winkler nennt das "negativen Nationalismus". Dass der, auch wenn er sich tausendmal besser vorkommt, kein bisschen besser ist als sein Gegenteil, wage ich zu vermuten. Wahrscheinlich gibt es auch eine Banalität des Guten."

Zitat Ende.

Diese Rede sollte Pflichtlektüre an unseren Schulen sein und Thema von Hauptseminaren an den Universitäten. Man darf ja mal träumen ... Allein "Banalität des Guten" - das ist genial! Der Gutmensch am Horizont zuckt zusammen.

 

Die "Instrumentalisierung unserer Schande zu gegenwärtigen Zwecken"  ist ja nichts anderes als ein Tabu, das bewusst kreiert wurde, um ein "jederzeit einsetzbares Einschüchterungsmittel oder Moralkeule"  zur Hand zu haben. Mit dieser Keule kann dann auf alles eingeprügelt werden, was nicht genehm war.

 

 

Das Tabu wirkte so stark, dass bis zur Jahrtausendwende an den deutschen Feiertagen (fast) keine deutschen Flaggen an deutschen Häusern hingen. Sogar die Worte "deutsch" und "Deutschland" und alles Gute, was damit verbunden ist, waren Tabu. Heute können wir uns über Bilder wie bei der Fußball WM 2014 freuen: Die deutsche Fahne in allen nur möglichen Variationen, Tattoo, Brille, Gesichtsschmuck, Kleid, ...

 

Die Wende kam mit der Rede von Martin Walser. Seine mutige Tat hatte eine Breche in die Mauer des Tabu geschlagen, die nicht mehr geschlossen werden konnte.   -  Lieber Herr Walser, diese Rede zu halten, war wahrhaft kühn und mutig von Ihnen. Danke und Hochachtung!

Acht Jahre später war das Sommermärchen der Fußball WM 2006 in Deutschland der nächste Schritt. Die Mauer zerbröckelte immer mehr. Es ist wunderbar, wenn Mauern fallen. - Nicht zufällig versucht man seit ein paar Monaten mit diesen seltsamen 6 Millionen Euro, das Sommermärchen zu zerstören.

 

Märchen sind aber unzerstörbar.

 

Die Faschismus- bzw. Nazi-Keule ist heute als das erkannt, was sie ist - ein Meinungs-Totschlag-Instrument. Bei einer kürzlichen Demonstration gegen die Umsiedlungs-Agenda wurde eine Demonstrant von einem Reporter gefragt, was er denn da seltsames mit sich führe. Die Antwort: "Ich bin der braune Mob". Der Mann trug einen braungefärbten Wischmopp über der Schulter.

 

 

Eine kleine Auswahl der Tabu-Keulen sind die Political Correctness-, Rassismus-, Demokratie-, Antisemitismus-, Antifeminismus- und neuerdings die Diskriminierungs-, Anti-Toleranz und Phobie-Keule ("Homophobie" und "Islamophobie") und seit kurzem auch die Wut-Keule (Wutbürger).

 

 

 

 

Copyright Götz Wiedenroth:  http://www.wiedenroth-karikatur.de/index.html 

 

 

Zitat aus: Was man in Deutschland NICHT sagen darf, Die Zeit, 15.04.2010:

"An fünf Gruppen von Menschen entzündet sich der Streit um Sprechverbote immer wieder: Migranten und Hartz-IV-Empfängern, Frauen, Schwulen und Juden."

Ein sehr guter Wikipedia Beitrag ist der über das Tabu. Den lohnt es sich zu lesen, er ist sehr informativ.

Tabus sind kein unentrinnbares Schicksal. Sie zu erkennen und zu benennen, ist der erste Schritt zu ihrer Aufhebung. Die öffentliche Beschreibung eines Tabus durch eine öffentliche Person, die allgemeine Achtung genießt, ist ein Weg die Mauern des Tabus einzureißen.

 

 

 

10.3. Der Fluch

 

1973 legte ich in der damaligen DDR meine Abiturprüfungen ab. Drei Themen standen für den Aufsatz zur Auswahl. "Mutters Hände" von Tucholsky, als zweites ein Thema, bei dem man ein Loblied auf die Gesellschaft singen sollte, als drittes eine Biographie von Heinrich Heine. Ich entschied mich für die Biographie. Vorsorglich hatte ich einige Biographien in meine Schultasche gepackt und legte mir Heines Biographie im einem günstigen Moment in das Fach unter der Tischplatte. Für den Aufsatz bekam ich eine 1. Ich bin nicht Stolz darauf.

Meine Deutschlehrerin war eine ganz liebe Frau, die mir sagte, der Aufsatz wäre der beste, den sie je korrigiert hätte. Kein Wunder, denn das meiste war "alles nur geklaut." Heute tut es mir meiner Lehrerin gegenüber leid. Ich entschuldige mich ihr gegenüber hiermit. Die Verantwortung bleibt aber selbstverständlich bei mir.

Übrigens sind Kinder und Jugendliche heute in der Schule wieder in so einer Lage, wie wir es damals waren. Ihre Lehrer verlangen von ihnen, Wandzeitungen im Sinne der "Willkommenskultur" zu gestalten und ähnliches. Nach der Meinung der Kinder und Jugendlichen wird nicht gefragt. Geschichte wiederholt sich.

Was hat mein Abitur Aufsatz mit dem Thema "Fluch" zu tun? Heinrich Heine ist das Bindeglied. Das Bild, das die dicke Biographie, die mir so gute/schlechte Dienste leistete, vom Dichter vermittelte, war licht. Ich akzeptierte es. Inzwischen sieht das Bild gänzlich anders aus:

 

Heinrich Heine gilt bis heute für viele als großer Dichter.  Ja, er verstand es geschickt, auf der Klaviatur der Gefühle zu spielen - ein kunstfertiger Manipulator. Wer hat nicht die Melodie der "Loreley" im Ohr?  Was ist aber die Geschichte hinter der Geschichte? Betrachten wir das Bild genauer.

 

Exzerpt aus  "Dichterliebe und Denkmalstreit" der Bundeszentrale für politische Bildung:

Theodor W. Adorno behauptete, dass es sich bei der "Loreley" um ein "absichtlich falsches" Volkslied handeln würde. Selbst in jüdischen Kreisen stieß diese "absichtliche Falschheit", die Heines Werk prägt, auf vehemente Ablehnung. Auch in der Familie der Schriftstellerin Fanny Lewald.

Zitat:

"Die "Reisebilder" galten den Lewalds als ´Schmutzbücher´ mit ´Commis-Voyageur-Witzen´. Auch Fannys Lebensgefährte Adolf Stahr lehnte Heine ab; vor allem aus Gründen der Moral und guten Sitte. Diese Haltung war typisch für die bürgerlichen Heine-Leser seiner Zeit. Dass die Lewalds jüdischer Herkunft waren, spielte dabei keine Rolle."    Zitat Ende

Ende des Exzerptes.

Zurück zur "Loreley". Im Dreikaiserjahr 1888 lehnte Kaiser Wilhelm II. eine Inthronisations-Feier auf dem Felsen der Loreley ab. Seine Begründung war, dass die Loreley durch Heines Gedicht entweiht worden war. Es scheint da viel mehr im Spiel gewesen zu sein. Unmittelbar nachdem ich in einer Sendung über das Dreikaiserjahr diese Loreley-Episode gehört hatte, kam mir Heines Gedicht  "Die schlesischen Weber" in den Sinn. Die letzten drei Zeilen des ersten und letzten Verses lauten (mit der Variation Altdeutschland im letzten Vers):

 

Deutschland, wir weben dein Leichentuch,
Wir weben hinein den dreifachen Fluch -
   Wir weben, wir weben

 

 

 Nach der Loreley-Information nahm ich diese drei Zeilen als eine Verfluchung Deutschlands durch Heine wahr. - Ob es eine ist? Die Reaktion des Kaisers sagt ja. Das ist aber kein eindeutiger Beweis. Was meinen Sie? - Die deutsche Frage.

Fluch und Tabu sind Geschwister, die im Krieg gegen die Völker standardmäßig verwendet werden.