Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

Der kulturelle Krieg gegen die Völker

 

 

I. Bewusstseinsindustrie

II.  Hollywood oder Hellywood?

III. Mode & Models

IV. Modern Art und Literatur sponsored by CIA

 

 

 

I. Bewusstseinsindustrie

 

Der Begriff wurde von Hans Magnus Enzensberger geprägt. Er knüpfte dabei an die „Frankfurter Schule“ an, die [Groß-]Mutter der politischen Korrektheit.

„Bewusstseinsindustrie“ war ursprünglich als Kampfbegriff und theoretischer Leitfaden für linke Aktivisten konzipiert. Manipulation war wichtiger Bestandteil.

Heute ist Bewusstseinsindustrie viel mehr. Unter ihrem Dach haben sich Film- und Musikindustrie, Presse, TV, Werbung, aber auch bildende Kunst und Mode, um nur einige zu nennen, mit einem gemeinsamen Ziel angesiedelt:

Die Manipulation des Bewusstseins des Einzelnen und der Gesellschaft in industriellem Maßstab – im Sinne der Agenda der Verschwörer.

 

 

II. Hollywood oder Hellywood?

 

Die folgenden Absätze beschreiben die Realität im US Showbiz. [In Deutschland wird es vermutlich ähnlich sein. Doch da gibt es nicht so viele Informationen.]

 

 

 

 

 

 

Roter Teppich, Diven, Superstars und ihre Affären, Festivals und nicht zuletzt der Oscar – das ist die Seite der Filmindustrie, die uns die Medien fast ausschließlich präsentieren.

Ab und zu wird schon ein bisschen über Drogen, die Besetzungscouch, die Macht der Mogule geflüstert. Aber nicht zuviel, die Menschen brauchen schließlich Götter, also sollen sie sie haben.

 

 

 

 

 

 

Sexuelle Ausbeutung oder Prostitution (verschiedene Sichtweisen) gehört im Showbiz fast wie selbstverständlich dazu. Selbst in der Oper. Hier umschreiben es die Insider und Akteure des Geschäftes euphemistisch mit „Backstage politics“ oder Garderoben Politik.

Mir war schon lange klar, dass zwischen Schein und Sein im Filmgeschäft eine große Lücke klafft.

Doch wie verderbt Hollywood in Wirklichkeit ist, das realisierte ich erst vor einem Jahr.

 

http://doppels.proboards.com/thread/236?page=1

 

Oben der Augen öffnende Thread eines Forums, in dem eine Hollywood Insiderin als „feliciag“ von ihren Erfahrungen berichtet.

 

Auf der Webseite von Henry Makow gibt es eine Zusammenfassung:

 

http://henrymakow.com/possessed_humans_and_aliens_co.html

 

Verderbtheit beschreibt es unzureichend, was in Hollywood passiert. Hellywood ist der zutreffende Name. Denn Satanismus ist die verborgene Seite der Glamour Industrie.

Zu jedem Zeitpunkt sind 99% der Mitglieder der Filmschauspieler Gewerkschaft arbeitslos. Das gleiche gilt für die Nicht-Mitglieder der Gewerkschaft unter den Filmschauspielern.

Die Medien verbreiten immer die Supergagen der Superstars. Doch diese sind die absolute Ausnahme. Die meisten sind arbeitslos. Und die Gagen der wenigen, die einen Job haben, sind oft erbärmlich.

Das ist der Boden, auf dem die Machtspiele der Skrupellosen und Verderbten unter den Agenten, Regisseuren, Produzenten usw. gedeihen.

Es fängt an mit dem „Angebot“, mit dem Regisseur zu schlafen. Oder eine Theater Schauspielerin muss mit dem 80jährigen Produzenten der Aufführung für die Dauer des Bühnen Engagements schlafen, wenn sie die Rolle haben will. Das ist noch die „harmlose“ Variante der dunklen Seite des Showbiz.

Oft beginnt es schon, bevor die Schauspieler überhaupt im Geschäft sind. Viele der späteren Berühmtheiten starteten ihre Karriere als männliche oder weibliche Prostituierte. James Dean, der „junge Wilde“, soll einer von vielen gewesen sein.

Zitat Henry Makow Website:

„Um ohne Familien Beziehungen die höheren Ränge der Branche zu erreichen, muss man sich durcharbeiten durch Drogenmissbrauch/sexuelle Freizügigkeit/Prostitution/Escort Service über Sachen wie Mind Control, Handlers, bis hin zu noch dunkleren Ebenen des Missbrauchs.“

Selbst bei Superstars sind "sexuelle Dienstleistungen" oftmals Teil des (inoffiziellen) Vertrages für ein Film- oder Serienprojekt. - Wie gesagt sprechen wir hier von Hellywood.

Doch in Hellywood passiert weitaus schlimmeres. Einige Stichpunkte:

Vergewaltigung, Mord, Pädophilie, Cloning von Stars, Snuff Videos, ritueller Missbrauch usw.

Ich möchte dies hier nicht weiter ausführen. Die beiden Links weiter oben geben Einblick.

 

 

 

Zum Schluss einen Blick auf „the bright site of life“. Es gibt immer Licht und Schatten. Nicht jeder muss durch die Stadien des Missbrauchs gehen, um seinen Traum im Showbiz zu verwirklichen. Man kann sich seine Integrität bewahren und Erfolg haben!

Schließlich gibt es wunderbare, unvergessliche Filme, die das wahre Hollywood uns geschenkt hat.

 

 

 

Hollywood oder Hellywood? - Beides.

 

 

 

III. Mode & Models

 

 

 

 

Samuel Clemens, der als Mark Twain weltberühmt wurde, tauchte einige Male im Star Trek Universum auf. In einer Episode sprach er von den Mächtigen, die alles bestimmen. Auch die Rocklänge für die Frauen im nächsten Frühling.

Der Drehbuchautor wusste mehr.

 

 

 

Wechselseitiger Zusammenhang zwischen Mode und Bewusstsein

 

Mode und Bewusstsein, der Zusammenhang ist komplex und vielschichtig.

 

Der Einzelne drückt seinen Bewußtseinszustand durch die Mode aus. Umgekkehrt wirkt die Mode auf den Bewusstseinszustand. Beispiel Farbe der Kleidung:

 

Die Armee in Schwarz

 

In bestimmten Berufsgruppen wird fast ausschließlich schwarze Kleidung getragen: TV und Radio Sender, Film, Presse, Theater, Werbung …

Die Farbe der Kleidung wirkt auf die Psyche. Schwarz ist mit Macht und Würde verbunden, es fasziniert, hat etwas Geheimnisvolles. Schwarz hat - in Maßen - seine Zeit und seinen Platz. Es hat aber auch etwas Schweres, Hartes, Erdrückendes; und Schwarz absorbiert Energie.

All die „Kreativen“ und „Mächtigen“ lassen sich in eine Uniform stecken. Analog zur „Matrix“ bilden sie eine schwarze Agent-Smith-Armee im Auftrag der Macht.

 

Mode und Manipulation des Bewusstseins

 

Alles ist miteinander verbunden. Gender-Wahnsinn, Sex in Filmen, in der Werbung, in der „Literatur“, „Sexualerziehung“ schon im Kindergarten, Internet-Pornos, ... und Mode.

 

 

Seit den 60iger Jahren des vorigen Jahrhunderts wurdenalle Bereiche der Gesellschaft immer mehr sexualisiert. Die Mode spielt(e) ihre Rolle dabei.

Heute ist die Frauenmode vor allem „sexy“. Kaum ein Rock, der noch über die Knie reicht. Nach oben ist der Gürtel die Grenze der Rocklänge. Schon 5jährige Mädchen tragen Leggins oder kurze Hosen.

 

 

 

Abgesehen von der gewollten Sexualisierung der Kleidung, gibt es noch einen weiteren Aspekt: Der Schwerpunkt der Frauenkleidung rückt nach oben.

Bei den jungen Männern gibt es analog dazu die nach unten gerutschten Hosen. Hier verlagert sich entsprechend der Schwerpunkt nach unten.

Meiner Ansicht nach steckt hier mehr dahinter als das Offensichtliche:

Der Schwerpunkt der Aufmerksamkeit wird auf die zwei unteren Chakren gelenkt, was die Kundalini Kraft aktivieren soll – zur weiteren Fixierung auf die Sexualität.

Ob es tatsächlich so ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Es würde aber ins Bild passen.

 

Mode und Uniformierung/Normierung

 

Bei 90% der Jugendlichen kann man anhand des Kleidungsstils sehen, welchen Gruppen sie sich zuordnen. Oft hat das mit der Musik zu tun, die sie bevorzugen. Mit zunehmenden Alter wird die Uniformierung/Normierung auch von anderen Ursachen bestimmt (siehe weiter oben).

Auch diese Normierung ist gewollt. Der Jugendliche identifiziert sich über die Gruppe, wird damit davon abgehalten, sich seiner wahren Identität zu nähern.

Mehr Design als Sein – das könnte das Motto der Entwicklung sein, die seit 50 Jahren auch der Mode einen immer größeren Stellenwert gab.

 

Models – Prostituierte der Reichen und Super-Reichen

 

Die Übergroße Mehrzahl der Models sind Prostituierte. Die geschätzten Zahlen gehen bis mehr als 90%. Die Glitzerwelt der Regenbogen Presse und Mode Journale ist Flitter und Schein, Verschweigen und bewusste Lüge.

2005 gab es in Vanity Fair einen Artikel über die Models aus slavischen Ländern:

„Slavs of Fashion: The New Beauties“

Ein Wortspiel, dass indirekt die Wahrheit sagt: Die neuen Models sind Sklaven – slav[e]s der Mode Power Player. Viele sind MK Ultra Opfer und die Mode Bosse ihre „Handler“.

 

 

 

Fotos und Videos von „Shows“ auf dem „Catwalk“ sind oftmals Promotion für die reichen Kunden - wie Kataloge aus denen sie sich Models bestellen können.

Das ist auch das „Secret“ in „Victorias Secret“, deren „Unterwäsche Show“ jedes Jahr ungeduldig von der unwissenden Masse und den wissenden superreichen Freiern erwartet wird.

 

 

 

Jede Woche kann man in irgendeiner bunten Illustrierten lesen, welches Model gerade mit welchem reichen, meist älteren Mann zusammen ist. Was nicht in der Zeitung steht, ist, dass die Models meist einen „Vertrag“ erfüllen. Das gilt nicht selten auch für Supermodels, die dann (inoffiziell) entsprechende Klauseln in ihren Verträgen haben, wenn sie für eine lukrative Kampagne „gebucht“ werden. Die Summen, um die es hier geht, sind zwar riesig, aber es bleibt Prostitution.

Hat sich noch niemand darüber gewundert, dass bestimmte ältere Herren ihre Model "Freundinnen" in regelmäßigen Abständen wechseln? Es ist das gleiche Spiel wie bei den Schauspielerinnen - "Sex-Dienstleistungs"-Verträge. Dabei kann es aber durchaus Mal passieren, dass aus so einem „Vertrag“ eine Ehe wird.

Die Prostitution ist die eine Seite. Dazu kommen Drogen, Vergewaltigungen, Mord; und die satanische Komponente.

 

Hier ein Youtube Video über die Prostitution der "Models" am Beispiel von Victoria's Secret:

https://www.youtube.com/watch?v=CdYgCHMtBUk

 

Das sind die neuen Göttinen der Jugend!

Hier wurde nur die Oberfläche des Sumpfes beleuchtet, der sich Unterhaltung nennt. Man könnte sich auch Casting Shows oder Miss-Wahlen anschauen. Dasselbe.

Die Bewusstseinsindustrie Mode öffnet durch die "Models" junge Mädchen für Drogen („Heroin-Chic“), Magersucht, freizügigen Sex und Prostitution.

 

Aber auch hier gibt es nicht nur Schatten. Es gibt gewiss nicht wenige Frauen und Männer im Modegeschäft, die lieben, was sie tun, und ohne sich in den Sumpf ziehen zu lassen, ihren Weg gehen.