Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

 

 

Musik als Waffe - Das Rockmusik Komplott

 

 

I. Musik und Schwingung

II. Plato über Rockmusik

III. Musik als Heiler

IV. Unheimliche Szenen im Laurel Canyon

V. RIP Dave McGowan – ein Truther mit Herz und Hingabe

VI. Last but not least – Was bleibt

 

In I. und II. beziehe ich mich auf C.W.

 

 

I. Musik und Schwingung

 

 

 

Musik ist Schwingung. Sie ist das Medium, das am direktesten und stärksten auf den Einzelnen, auf Gruppen und Nationen wirkt. Musik ist ein Instrument der höheren Kräfte, seien sie positiv oder negativ.

Plato und Pythagoras fanden heraus, dass Musik die Grundlage für die Stärke oder Schwäche einer Nation ist.

So wurde unter Henry VII. in England die Orgel entwickelt. Sie verursachte unter seinem Sohn Henry VIII. die Abspaltung von der römischen Kirche und die Formung der „Church of England“.

 

Jede Gruppe, die Musik nutzt, wird eine Wesenheit anziehen oder ein Engel übernimmt die Führung und inspiriert das Publikum. Eine Militarparade mit ihrer aufwühlenden Musik wird einen Engel anziehen, einen Hüter der Militärmusik, der als ein Instrument für die höheren Kräfte genutzt wird, um Energien in die Zuhörer fließen zu lassen.

Das gleiche gilt, wenn man das Radio einschaltet, eine CD oder MP3 Datei hört. Die Art der Musik, die man hört, wird die dem Charakter der Musik entsprechende Entität anziehen, die mit dem Zuhörer sein wird. Bei R'nR, Punk und ähnlichem wird man die Entitäten anziehen, die die niedersten Wesenheiten ausformen. Dies wird Kräfte von der niederen Astral Ebene in das Indri Chakra fließen lassen, was die Sexualkräfte anregen wird und eine Störung im Zuhörer bringt.

 

Das Folgende ist nur aus diesem Blickwinkel heraus zu verstehen.

 

 

II. Plato über Rockmusik

 

Rock 'n Roll wirkt wie ein Betäubungsmittel auf den Einzelnen. Das Problem ist, dass Rock 'n Roll zwanghaft für den Zuhörer wird.

R'nR ist Teil der schwarzen Künste. Absichtlich von den Verschwörern geschaffen, wird er benutzt, um eine Illusion unter den Jugendlichen und den daran interessierten zu kreieren. Sie wenden sich der Rockmusik zu, um zu beweisen, dass sie Teil der Revolution sind, die die Machtstruktur stürzen will, nur um herauszufinden, dass sie getäuscht und in die Falle gelockt wurden durch etwas größeres als sie selbst. Schließlich enden sie als Teil dessen, dass sie hassen.*

 

[*Das System kann nicht im System bekämpft werden. In gewisser Weise ist jeder Kampf gegen das System zum Scheitern verurteilt. Es gibt nur den Weg des Ausstiegs aus dem System. Das heißt nicht, dass man alles hinschmeißen und in einen Ashram ziehen muss. Der Ausstieg muss ein innerlicher sein: Ich spiele eure Spiele nicht mehr mit. Ich bin Teil der Gesellschaft, doch ich gehe den Weg, den mir die kleine Stimme im Innern weist.]

 

Nicht umsonst schrieb Plato, dass die Einführung eines neuen Musikstils vermieden werden muss, da es die Nation gefährdet. Es entwickelt langsam immer größere Kraft, schleicht sich leise in das Verhalten und die Gewohnheiten ein und verändert das öffentliche und private Leben von Nationen.

Es attackiert die wichtigsten staatlichen Institutionen, Gesetze und Verfassungen, verändert die Art der Kleidung, den moralischen Verhaltenscode, die Sprache …

 

 

 

 Die Wahrheit dessen ist heute leicht zu sehen, wenn man beobachtet, wie die sich ändernden Musikstile die Lebensweise von Generation zu Generation beeinflussen.

Plato könnte über die sich ändernden Musikstile seit den 60iger Jahren geschrieben haben. Wenn er heute lebte, würde er argumentieren, dass R'nR, Punk, New Wave usw. verantwortlich für die meisten Probleme unserer Welt sind.

Wie sehr die Musik den Einzelnen beeinflusst, ist schon daran zu sehen, dass man bei 80% der Jugendlichen an ihrem Kleidungsstil und ihrer Sprache erkennt, welche Art Musik sie bevorzugen.

 

 

 

Es gibt gute und weniger gute Musik. Auch die Rockmusik ist nichts Schlechtes. Wie überall ist das rechte Maß wichtig.

Ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen. Der Virus Rockmusik erwischte mich irgendwann in den 60igern voll und hatte mich etliche Jahre im Griff.

Einerseits war da meine innerliche Opposition gegen ein verlogenes System, und zum anderen die (im wahrsten Sinne des Wortes) magische Faszination, die von der Musik und der neu entstehenden Kultur ausging. Ich hoffte, hier Wahrhaftigkeit und Freiheit zu finden.

 

 

 

Die Rolling Stones, die Animals, Joan Baez, Bob Dylan, Simon and Garfunkel, Janis Joplin, die Doors, CCR, Led Zeppelin, Pink Floyd, um nur einige zu nennen, wurden meine Idole.

Der Traum dauerte an bis ich irgendwann auf irgendeinem Rock Tanzboden stand und mich plötzlich fragte: „Was mache ich hier eigentlich?“

 

 

 

 

 

III. Musik als Heiler

 

Als ich 1986 nach West Berlin übersiedelte, war ich nicht in allerbester psychischer Verfassung. Obwohl mir die oben dargestellten Zusammenhänge damals noch nicht bekannt waren, entschloss ich mich intuitiv, für einige Zeit nur noch klassische Musik zu hören. Mozart wurde mein Lieblingskomponist. So hörte ich alle seine Klavierkonzerte mit den Berliner Philharmonikern unter Daniel Barenboim.

Die Rekonvaleszens von der Rock 'n Roll Grippe dauerte dann doch einige Jahre. Inzwischen höre ich ab und zu wieder einige der alten Stücke.

 

Musik kann zerstörerisch wirken, sie kann aber auch heilen und stabilisieren.

Im Alten Testament wird beschrieben, dass ein „böser Geist“ von Saul wich, wenn er Zithermusik hörte.

Die gregorianische Musik stabilisierte die Macht der römischen Kirche, so dass sie das europäische Mittelalter über Jahrhunderte beherrschen konnte.

1993 machte eine Meldung weltweit Schlagzeilen. Ein US-Forscherteam hatte festgestellt, dass sich die Gehirnleistung verbessert , wenn man sich Musik von Mozart anhört. Die Musik wirkte sogar im Tierversuch. Ratten, die damit beschallt wurden, meisterten ein Labyrinth schneller als Ratten, die andere oder keine Musik hörten.

Inzwischen gibt es viele Studien, die belegen dass klassische Musik, insbesondere aber die von Mozart, heilen kann.

Es gibt sogar eine Musiktherapie, die fast ausschließlich auf der Musik von Mozart basiert. Teilweise wird die Tomatis-Therapie auch von gregorianischer Musik untermalt.



IV. Unheimliche Szenen im Laurel Canyon

 

Wie alles kann Musik zum Nutzen der Menschen oder gegen sie verwendet werden. Das wissen die Verschwörer seit Jahrhunderten und länger. Die Musik ist eine ihrer Hauptwaffen. Mitte der 60iger Jahre brachten sie diese Waffe in Stellung. Aber es wurden keine Gewehre durchgeladen, Gitarren wurden gestimmt.

Wo war der Ursprung dessen, das man später Hippie Bewegung nannte?

Selbstverständlich San Francisco, die Bay Area undHaight Ashbury! Wo denn sonst?!

Wie singt Scott McKenzie in seiner San Francisco Hymne:

 

 

„If you’re going to San Francisco,
be sure to wear some flowers in your hair.
If you come to San Francisco,
Summertime will be a love-in there.“

 

 

San Francisco ist bis heute Kult. Besang nicht Eric Burdon die „San Franciscan Nights“ in seiner 1967iger LP „Winds of Change“?

 

 

 

Doch die Bay Area ist leider sehr viel weniger als die Hälfte der Antwort auf die Frage, wo alles begann.

 

Oh ja, der Wind der Veränderung begann Mitte der 60iger Jahre kräftig in Kalifornien zu wehen!

Doch die Musik Revolution, die eigentlich ein Rockmusik Komplott war, nahm nicht in San Francisco ihren Ausgang. Sie begann gut 550 km weiter südlich, in einer bis heute weithin unbekannt gebliebenen Felschlucht ganz in der Nähe von Los Angeles.

Auch mir war der Laurel Canyon kein Begriff. Bis ich vor einem Jahr auf die Website von David McGowan stieß. Was ich dort fand war ein kleiner Schock für mich. Ich wusste zwar inzwischen ein wenig über die dunkle Seite der Musik Industrie. Seit Anfang der 90iger Jahre hatte ich einiges über Drogen, Satanismus, Subliminals, Pädophilie, rituellen Missbrauch und all die kranken Begleiterscheinungen der Glitzerwelt der Superstars gelesen. Und ich dachte, da kann nicht mehr viel Neues kommen. Ich hatte mich gründlich getäuscht.

 

Die Internet Serie von McGowan „Weird Scenes Inside The Canyon“ zerschmetterte meine letzten Illusionen über Flower Power und den Hippie Traum. Ich war sogar richtig sauer, als ich all das schier Unglaubliche dort gelesen hattte.

Irgendwie kam da alles zusammen: das „Rockmusik Komplott“, „Hellywood“, die wenigen Blutlinien, aus denen fast alle Superstars stammen. Alles war eine von langer Hand geplante Inszenierung!

Ich realisierte, dass ich damals, als ich Teil dieser „Gegenkultur“ wurde, in eine grandiose Falle getappt war. Ich fühlte mich betrogen. Das legte sich nach einiger Zeit. Meine Vergangenheit ist ein Teil von mir, so oder so wichtig für das, was ich jetzt bin.

 

Später bestellte ich mir das Buch mit dem selben Titel wie die Web Serie. Im Folgenden beziehe ich mich darauf. Die Zitate, von mir ins Deutsche übersetzt, sind aus dem Buch.

 

Gleich zu Beginn des zweiten Kapitels des Buches werden die entscheidenden Fragen gestellt:

 

Zitat D.McG.:

„Die Gegenkultur der 60iger … wurde zu einem bestimmten Zeitpunkt durch Geheimdienst Operationen wie 'CoIntelPro' unterwandert. … Die Fragen, die wir aufgreifen werden, sind tief beunruhigend:

'Was wäre, wenn die Musiker selbst und verschiedenste andere Führer und Gründer der Bewegung ganz genauso Teil der Geheimdienst Gemeinde waren, wie die Leute, die sie angeblich drangsalierten.' …

'Und was wäre, wenn die Verfolgung, der diese Leute ausgesetzt waren, größtenteils eine inszenierte Show war, um den Führern der Gegenkultur den dringend benötigten 'Straßen–Kredit' zu geben.'

 

David McGowan beantwortete seine beiden Fragen unmissverständlich und mit einer Fülle von Fakten belegt.

 

Wer waren die Leute, die das Laural Canyon Mitte bis Ende der 60iger bevölkerten? Zitat D.McG.:

 

„Wir wissen, dass ein Teil der Bewohner eine große Gruppe von Musikern war, die sich alle fast gleichzeitig entschieden hatten, in das [völlig unbekannte] Tal einzufallen. Die allerprominentesten von ihnen waren zu einem überwältigenden Grad Mitglieder der Militär/Geheimdienst Gemeinde.

Wir wissen auch, dass die jungen Stars von Hollywood [Jack Nicholson, Dennis Hopper, Peter Fonda, Sharon Tate, Roman Polanski usw.] sich unter sie gemischt hatten, die auch zu einem erstaunlichen Grad die Söhne und Töchter der Militär/Geheimdienst Gemeinde waren.

Und schließlich wissen wir, dass ein großer Teil des militärisch/geheimdienstlichen Personals in dem Gemisch war, der von der als 'Lookout Mountain Laboratory'* bekannten Anlage aus operierte.

Ich muss sagen, dass ich mich bei der relativ kleinen Fläche des Laurel Canyon zu wundern beginne, ob da überhaupt Raum für ganz normale Leute blieb, die den Rock 'n Roll Lifestile leben wollten.“ Zitat Ende

 

[*Das „Lookout Mountain Laboratory“ war ein streng geheimes vom CIA betriebenes Filmstudio. Zitat D.McG.:

 

 „Das Studio produzierte mehr als 19.000 geheime Filme. … Solche technologischen Errungenschaften wie 3D Effekte wurden offensichtlich in der Laurel Canyon Anlage entwickelt.

Und Hollywood Größen wie John Ford, Jimmy Steward, Howard Hawks, Ronald Reagan, Bing Crosby, Walt Disney, Hedda Hopper, und Marilyn Monroe wurde die Freigabe gegeben, in der Anlage an nicht geheimen Projekten zu arbeiten. Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass irgendeiner von ihnen jemals von der Arbeit in dem geheimen Studio sprach.“ Zitat Ende]

 

[Anmerkung: Die CIA als Filmproduzent. Es ist nicht anzunehmen, dass die CIA nach Schließung der Anlage aufhörte, Filme zu produzieren. Machen wir einen Zeitsprung von gut 30 Jahren, kommen wir ins Jahr 2001. Da ergibt sich die Assoziationskette CIA–FilmeFake–911.]

 

 

Schauen wir uns einige Akteure der Laurel Canyon Scene an:

 

Drei Leitwölfe der „Gegenkultur“ und „Friedensbewegung“

 

 

John Phillips

 

„John war der ultimative Kontrolleur.“

Lou Adler, Manger von Mamas and the Papas

 

McGowan widmet dem Boss der Mamas and the Papas ein ganzes Kapitel. Das spiegelt seinen Stellenwert in der Scene wieder. Nicht umsonst nannte sich Phillips selbst den „Wolf von LA“. Und ein Wolf der übelsten Sorte war der Autor von Scott McKenzees Liebes Hymne in der Tat. Ich kann hier nur eine kurze Zusammenfassung der Informationen geben.

 

Wie üblich fur die Canyon Meute stammte JP aus dem Militär/Geheimdienst Komplex. Sein Vater war ein Marine Corps Captain. Er besuchte eine Reihe von streng katholischen und militärischen Schulen.

„Sie war praktisch seine Sklavin.“ Das sagte Michelle Phillips über die Beziehung zwischen John und seiner dritten Frau Genevieve Waite. Und diese Aussage beschreibt die Art seiner Beziehungen zu seinen Frauen und Kindern, und sie deutet auf seinen okkult, satanischen Hintergrund.

John Phillips hatte enge Verbindungen zur Charles Manson [satanischer Massenmörder] und Roman Polanski [satanischer pädophiler Vergewaltiger – Filme: Rosemary's Baby, Tanz der Vampire ...].

Das sollte reichen, um sich ein Bild der „Love and Peace Engel“ zu machen. Nicht alle waren von dem Kalliber, aber mehr als genug.

 

Paul Rothschild

Unter anderem Produzent der Doors, von Janis Joplin und Paul Butterfield. Zusammen mit Janis Joplin in den 50iger Jahren Mitarbeit im Army Intelligence Corps [D.McG., S.101].

 

Frank Zappa

 

Auf 61 Seiten des Buches findet Zappa zumindest Erwähnung. Im Vorwort fasst Nick Bryant einige der Informationen über ihn für unseren Zweck gut zusammen.

 

Zitat:

„Zappa war ein pro Militär-Autokrat, der nicht wirklich in Resonanz mit der 'Peace and Love vibe' war. Zappa sen. war ein Rädchen in der dunklen Maschinerie der Geheimdienste. Francis Zappa war Chemie Waffen Spezialist mit einer Top Sicherheits Einstufung auf dem Edgewood Gelände nahe Baltimore. Einige Leser erkennen Edgewood vielleicht als den Ort ominöser Mind Control Experimente unter der Rubrik von MK Ultra.“

Zitat Ende

 

Zappa spielte seine Rolle als der Irrste der Irren hervorragend und erfüllte seinen „Kampfauftrag“.

 

 

Promotion und diskreter Schutz der "Gegenkultur"

 

David McGowan beschreibt detailliert, wie die „Gegenkultur“, die scheinbar vom Staat bekämpft wurde, in Wirklichkeit diskret beschützt und promotet wurde.

Die Medien entfesselten einen nie zuvor gesehenen Hype. Es gab fast sofort und weltweit [außer im Ostblock] Radio und TV Formate, in denen die Stars aufgebaut wurden. Unbekannte Musiker bekamen Verträge bei den größten Platten Labels und wurden über Nacht zu Stars.

Und auch der Staat spielte seinen Part bei dem abgekarteten Spiel perfekt. Zwei Beispiele:

 

Drogen Konsum und Handel

 

Die Stars wurden wegen ihres Drogen Konsums und auch wegen Dealens kaum belangt. Sie wurden mit Samthandschuhen angefasst. Zwei Zitate [D.McG.] sagen alles.

David Crosby: „Die DEA hätte mich für den Transport von Dope und das Dealen viele Male verhaften können. Sie taten es nie.“

John Phillips: „Ich erwartete 45 Jahre [Dealen mit Pharmaka]. Doch ich bekam 30 Tage.“

Es war nicht nur so, dass die Polizei die Stars nicht verfolgte, sie hielt sich fast vollständig vom Canyon fern.

 

Militär

 

Zitat

„Der Staat hatte ein anderes machtvolles Werkzeug, um Kritiker zum Schweigen zu bringen – den unfreiwilligen Militärdienst.“

„Keiner der Leute, die den Rock 'n Roll Lifestile im Canyon lebten, seien es Folk, Country oder Psychedelic Rocker gewesen, musste seine Karriere für den Vietnam Krieg unterbrechen.“

 

Meine Beispiele aus dem Buch sind nur ein kleiner Teil der vielen Belege, die nur eine Schlussfolgerung zulassen:

 

Die FlowerPower Hippie Revolution war in Wirklichkeit ein Rockmusik Komplott.

„Peace and Love“ war eine von langer Hand geplante, geheimdienstlich gesteuerte

Inszenierung.

 

 

Vater und Sohn

 

 Die US Kriegsschiffe im Golf von Tonkin, vor der Küste Vietnams, 1964, standen unter dem Kommando von US Navy Admiral George Stephen Morrison. Der Vater inszenierte den Vorfall, der benutzt wurde, einen illegalen, völkerrechtswidrigen Krieg zu beginnen. Der Sohn, Jim Morrison, positionierte sich zur selben Zeit im Laurel Canyon, um eines der größten Idole der Anti-Kriegs Jugend zu werden.

„Ich denke in diesen Tagen, besonders in den Staaten, musst du ein Politiker oder ein Assassine oder sowas sein, um wirklich ein Superstar zu sein.“                          

Jim Morrison

 

Admiral George Steven Morrison und sein Sohn, James Douglas Morrison, auf der Brücke der USS Bonne Homme Richard, Januar 1964

 

 

V. RIP Dave McGowan – ein Truther mit Herz und Hingabe

 

Ein Gespräch mit Dave McGowan über die Rn´R Konspiration Mitte der 60iger Jahre. Das Gespräch ist auf Englisch, ca. 47 min. Ein guter Überblick, sehr erhellend:

https://www.youtube.com/watch?v=o2GjY8DN-7I

Dave McGowan enthüllte auch die verborgenen Zusammenhänge des Attentates auf den Boston Marathon im Jahre 2013 in einer Radio Sendung:

Caravan To Midnight – Episode 269 David McGowan Talks Boston Marathon

Nach seinem Auftritt bei dem Radio Sender am 13. April 2015 erhielt Dave McGowan eine Botschaft, „dass er vorsichtig sein soll, keinen Krebs zu bekommen.“

 

Eine Woche später wurde bei ihm Krebs diagnostiziert.

 

Dave McGowan starb am 22. November 2015 in Eagle Rock, Kalifornien.

 

 

 

VI. Last but not least – Was bleibt

 

 

Perhaps Love - John Denver

https://www.youtube.com/watch?v=2qNbKPRUD1Q

 

Bob Marley - Get up, stand up 1980

https://www.youtube.com/watch?v=F69PBQ4ZyNw

 

Westernhagen – Freiheit –  Mauerfall 9.11.1989 

https://www.youtube.com/watch?v=Y4B8IyQmBQ8

 

Seelenthron – Heimkehr

https://www.youtube.com/watch?v=-O07lRxzvbE

 

Alabama Shakes – Sound and Color

https://www.youtube.com/watch?v=nc5ZrkHbTgc

 

Leger des Heils - Wir Ziehen Voran 

https://www.youtube.com/watch?v=UJPfGsweb94