Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Drogen und der Krieg gegen die Völker

 

„Wir werden auf ganzer Linie angegriffen, tiefgestaffelt und mit allen Mitteln. Jeder einzelne von uns, die Familie, die Gemeinschaft, Städte und Kommunen, das Volk und der Staat werden bedroht und sind Zielscheibe eines unglaublichen Vorgangs, der sich weltweit vollzieht. Der asymmetrische Krieg wird schon längst nicht mehr mit Gewehr und Kanone auf dem Schlachtfeld geführt. Er ist in unseren Straßen, vor unseren Haustüren und in den Arbeitsstätten angekommen. Ja selbst unser Innerstes, Gedanken und Gefühle, ist Schauplatz dieser massiven Auseinandersetzung.“

Diese Sätze habe ich aus „Hutten – Achat I“ von meinem Blog zitiert. Wer möchte kann den ganzen Artikel nachlesen:

http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/freiheit/hutten-achat/

Die Verschwörer gegen die Völker haben eine Vielzahl von Waffen entwickelt. Ein paar davon:

Terror – LML-Medien (Lücken, Manipulation, Lügen) – Chemtrails – Trinkwasserzusätze – RFID-Chip – Fluorid und Ritalin für unsere Kinder – Krebs, Amalgam, Impfungen – Pharma-Mafia – Gen-Nahrung – Schwarze Mode – Porno-Industrie – Überwachung

Ich hör hier mal auf. Ich könnte die Aufzählung fast endlos fortführen.

Ein feinmaschiges Netz der Zerstörung wurde von den Dunkelmännern über die Menschheit geworfen. Dieses Netz der Zerstörung hat vielfältige Aufgaben. Eine davon ist die Zerstörung der physischen und psychischen Gesundheit der Völker.

Willenlose Sklaven zu schaffen – das ist das Ziel.

Und hier kommen die Drogen ins Spiel. Bei der Brechung der Widerstandskraft der Völker spielen sie eine herausragende Rolle.

Drogen – die heimtückische Waffe

Vorab: Es liegt mir fern, jemanden zu be- oder gar verurteilen, weil er beispielsweise abundzu Marihuana konsumiert. Bis zu meinem 30. Lebensjahr habe ich selbst so viel Alkohol konsumiert, daß es für mehrere Leben reichen würde.

Das Gefährliche an Drogen ist ihre schleichende und Langzeit-Wirkung.

 

 

Die zerstörerische Wirkung von Drogen ist am deutlichsten an den Drogen-Brennpunkten der großen Städte zu sehen. Doch die Zerstörung, die von Drogen ausgeht, hat viele Gesichter.

Und das vielleicht gefährlichste Gesicht ist das am wenigsten Bekannte.

 

 

Drogenkonsum und Karma

Vermutlich wird mancher, der das Folgende liest, nicht damit übereinstimmen. Das ist völlig in Ordnung. Doch ich halte es für existentiell wichtig.

Im Folgenden gebe ich mit meinen Worten die Aussagen eines spirituellen Meisters unserer Zeit zu Drogen wieder:

 

Drogenkonsum hat spirituelle Konsequenzen

 

Karma und Reinkarnation sind hier die Schlüsselworte.

Drogen sind der direkte Weg zu noch unerträglicheren Inkarnationen.

 

Im Austausch dafür erhält der Süchtige [neben körperlichen und psychischen Problemen] banale Erfahrungen auf der Astralwelt, kaum mehr als simples Licht und Farbe, bestenfalls.

Drogen zu nehmen, hat karmische Konsequenzen.

 

 

Angel Dust [PCB, Engelsstaub], Coke, [Kokain, Schnee], Buttons [Mischung aus Talwin und Pyribenzamin], Smack [Heroin] oder Horse, Age [Heroin], Orange Sunshine [LSD] usw.

Die niedlichen Namen, mit denen die negative Kraft die Drogen etikettiert, sollen das Grauen verdecken, das sich die Seele einhandelt, sobald sie ihnen verfällt.

Es gibt natürliche Wege, um das Bewusstsein zu erweitern und in die inneren Welten zu reisen.

Soweit der spirituelle Meister.

 

Marihuana und Haschisch

Drogen wie Marihuana und Haschisch sind Teil der Strategie zur Kontrolle und Schwächung der Bevölkerung. Seit geraumer Zeit werden sie von den LML-Medien verharmlosend als „weiche“ oder „sanfte“ Drogen etikettiert. Dies dient vor allem zur Verschleierung der Konsequenzen, die das Konsumieren auch dieser Drogen hat [siehe oben].

Marihuana und Haschisch sind vor allem oftmals auch der Einstieg zu noch zerstörerischen Drogen. Es ist noch gar nicht solange her, da wurde das Kind noch beim Namen genannt: Einstiegsdrogen [liest man heute fast nicht mehr].

Drogen zu medizinischen Zwecken

Meine Schwestern und ich begleiteten meine Mutter drei Tage lang beim Hinübergehen.

Wir waren dankbar, daß wir ihr, sobald sie es wollte, ein Mittel auf Morphinbasis gegen ihre Krebsschmerzen gegen konnten.

Unter ärztlicher Aufsicht sind in Notfällen drogenbasierte Substanzen in Ordnung.

 

Freier Wille und Verantwortung

Dem Menschen wurde als ein Geschenk Gottes der freie Wille gegeben.

Die Kehrseite der Freiheit ist Eigenverantwortung.

Jeder Einzelne gestaltet durch seine Entscheidungen sein Leben. Und sät dabei die Samen für zukünftige Inkarnationen.